Arbeitsblatt: Konzentration und Kooperation in der Wirtschaft 1

 

....

III. Stand und Entwicklung der Konzentration von Großunternehmen (aggregierte Konzentration)

48.* Ausgangspunkt der Berichterstattung der Monopolkommission zur Beurteilung von Stand und Entwicklung der aggregierten Konzentration ist die Ermittlung der hundert größten Unter- nehmen aus allen Wirtschaftsbereichen nach dem Kriterium der Wertschöpfung. Dabei bezieht sich die Analyse ausschließlich auf die inländischen Konzernbereiche. Die Untersuchung des derart abgegrenzten Kreises der Großunternehmen erstreckt sich auf die Verflechtungen zwi- schen den hundert größten Unternehmen im Hinblick auf Anteilsbesitz, die Zusammenarbeit über Gemeinschaftsunternehmen und personelle Verbindungen. ...

49.* Die Ermittlung der hundert nach der Wertschöpfung der Inlandskonzerne größten Unterneh- men erlaubt den direkten Vergleich zwischen Unternehmen verschiedener Branchen und Wirt- schaftsbereiche hinsichtlich ihres Beitrags zum Sozialprodukt. ...

 

50.* Insgesamt wiesen die hundert größten Unternehmen eine Wertschöpfung von rund 274 Mrd. auf. Sie stieg gegenüber 1998 um 11 ,58 % und damit stärker als in der Vorperiode. Die Wert-

schöpfung aller Unternehmen erhöhte sich im Berichtszeitraum dagegen lediglich um 4, 19 % (1996/98: 5,07 %). Der Anteil der hundert Größten an der Wertschöpfung aller Unternehmen erreichte somit erstmals ein Fünftel (20,01 %, 1998: 18,6 %).

51.* Eine Betrachtung der ,,100 Größten“ nach Zehner-Ranggruppen macht deutlich, dass die Erhöhung des Anteils der Großunternehmen an der Nettowertschöpfung aller Unternehmen hauptsächlich auf die überproportionale Steigerung der Wertschöpfung in der Gruppe der zehn größten Unternehmen zurückzuführen ist.

Die zehn größten Unternehmen hatten an der Wertschöpfung aller untersuchten Großunterneh- men einen Anteil von 44,79 %, der den Wert der Vorperiode (40,8 %) übertraf. Der Anteil der zwanzig größten Unternehmen an der Wertschöpfung der " 100 Größten" erhöhte sich ebenfalls von 59,3% im Jahr 1998 auf 63,45 % in 2000.

52.* Soweit die jeweiligen Daten für beide Jahre festgestellt werden konnten, wurde die Entwick- lung der Großunternehmen zwischen 1998 und 2000 auch nach den Merkmalen Anzahl der Be- schäftigten, [und ] Sachanlagevermögen  .... aufgezeigt.

In die Untersuchung der Beschäftigtenzahlen wurden 82 Unternehmen einbezogen, die in beiden Berichtsjahren unter den hundert Größten waren. Ihr Anteil an der Anzahl der Beschäftigten aller Unternehmen betrug 2000 12,31 % gegenüber 13,49% 1998. Die Bedeutung der Großunter- nehmen als Arbeitgeber hat sich somit verringert.

Angaben zum Sachanlagevermögen der inländischen Konzerngesellschaften lagen bei 53 Un- ternehmen für beide Jahre vor. Unternehmen des Kredit-, Versicherungs- und Dienstleistungs- gewerbes wurden nicht berücksichtigt. Die einbezogenen Unternehmen erreichten 22,96 % (1998: 20,9 %) des Sachanlagevermögens aller Unternehmen aus den betreffenden Wirtschafts- bereichen.  ...

53.* Von den Konzernobergesellschaften der betrachteten 100 Unternehmen hatten in 2000 75 (1998: 77) die Rechtsform einer Aktiengesellschaft. Somit bleibt diese Rechtsform wie bereits in der Vergangenheit im Berichtskreis vorherrschend. Ebenfalls verringert hat sich die Zahl der Versicherungsvereine auf Gegenseitigkeit sowie der Kommanditgesellschaften auf Aktien. Anders als 1998 sind im Untersuchungskreis eine offene Handelsgesellschaft sowie ein Einzelkaufmann vertreten

Aus: Bundeskartellamt (Hrsg.): 14. Hauptgutachten der Monopolkommission 2000/2001. Kurzfassung in: http://www.monopolkommission.de/haupt_14/sum_h14.pdf